Neue Initiative für den Erhalt des Tramdepots Burgernziel

Wenn es nach den Stadtbehörden geht, soll das Tramdepot abgerissen und das Areal mit 100 Wohnungen für den oberen Mittelstand und einem weiteren Migros überbaut werden.

Dagegen wehren wir uns!

Wir fordern mit der Initiative, dass auf dem Areal des Tramdepots Burgernziel und in den Hallen günstiger Wohn-, Atelier-, und Kulturraum entsteht.

Die Initiative ist mit 5094 gültigen Unterschriften formell zustande gekommen – härzleche Dank, Bärn!

Gegen die Baubewilligung haben wir Beschwerde eingereicht – und das wird teuer… Hilf mit und unterstütze uns mit einer Spende:

IBAN: CH50 8080 8005 7949 5225 2

Mitte März 2019 haben die wir Unterschriftensammlung mit einer Kickoff-Veranstaltung im Progr gestartet.

Ein halbes Jahr später, im September 2019, ist die Initiative mit dem nötigen Quantum von über 5000 gültigen Unterschriften erreicht worden und formell zustande gekommen.

Damit ist das Begehren demokratisch legitimiert und ein starkes Signal für kulturellen Stadtraum und gegen masslose Verdichtung gesetzt – MERCI liäbs Bärn!

Der Gemeinderat hat nun bis Mitte September 2020 Zeit, die Initiative eingehend zu prüfen und diese entweder als ungültig zu erklären, oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur Abstimmung zu bringen.
Damit in der Zwischenzeit auf dem Tramdepot-Areal durch die Bagger nicht vollendete Tatsachen geschaffen werden, haben wir gegen die Baubewilligung Beschwerde eingereicht.


Links

Initiative Tramdepot auf Facebook

Medienmitteilung (November 2019)

Medienmitteilung (September 2019)

Medienmitteilung (Juni 2019)

Presseartikel „Berner Zeitung“ (10.03.19)

Presseartikel „Der Bund“ (11.03.19)

Verwandte Themen

Teure Migros-Wohnungen im Breitsch:
Presseartikel „Der Bund“ (09.02.19)

Pseudo-Sozial: Gemeinnützige Wohnungen für Gutverdiener:
Presseartikel „Der Bund“ (03.10.16)